Loading...


Skipnavigation


Teaser

  • Wachsende Sammlung Hofmobiliendepot
  • Slideshow Bild
  • Slideshow Bild
  • Slideshow Bild
  • Slideshow Bild
  • Arbeitszimmer Franz II./I.
  • Pfeifen
  • Sissi im Film
  • Biedermeierkoje mit Tigerfell
  • Spucknäpfe

Teasermenü


Hauptmenü


Klickpfad


Seiteninhalt

Hauptinhalt

Geschichte

Entstehungsgeschichte

Das Hofmobiliendepot, ehemals k. k. Mobilienmagazin und später k. k. Hofmobilien- und Materialdepot, stellt heute jene einzigartige Mischung aus Lager, Werkstätte, Verwaltung und Museum dar, wie sie sonst nirgendwo zu finden ist. Das Depot widmet sich der Renovierung, Erhaltung und Verwaltung der Bestände, die als Museum für alle Interessenten offenstehen. Aus der einstigen "Rumpelkammer der Monarchie" wurde im Lauf der Jahrhunderte eine der bedeutendsten Möbelsammlungen der Welt.

1747

Maria Theresia setzt den ersten Hofmobilieninspektor ein und betraut ihn mit der Inventarisierung, der Pflege und dem Transport des hofärarischen Möbelbestandes.

1809

Dieser Hofdienst erhält die Bezeichnung Hofmobiliendirektion und ist auch für den Neuankauf des kaiserlichen Mobiliars zuständig (unter Kaiser Franz II./I.).

1901

Errichtung des k. k. Hofmobiliendepots auf der Mariahilfer Straße 88 als zentrales Lager für das gerade nicht in Gebrauch befindliche Mobiliar mit angeschlossenen Werkstätten und Wagenremisen (Kaiser Franz Joseph I.).

1919

Nach dem Ende der Donaumonarchie geht der hofärarische Möbelbestand in den Besitz der Republik Österreich über. Ein Teil davon wurde und wird für Repräsentationszwecke, etwa für die des Bundespräsidenten, verwendet.

1924

Eröffnung einer Schausammlung im nunmehrigen Bundesmobiliendepot, stilkundlich gegliedert als Vorbildersammlung für Handwerker. Zwei Säle mit Barock- und Empiremöbeln und 15 Biedermeierkojen illustrierten die Wohnwelt im "alten Wien".

1993

Beginn der Generalsanierung. Ein an das bisherige Hofmobiliendepot angrenzendes Fabrikgebäude und ein Biedermeierhaus in der Andreasgasse werden zusätzlich erworben.

1998

Eröffnung als eines der größten Möbelmuseen der Welt.
Architekt Alessandro Alverà

Bookmark und Website teilen


Seiten-Fußbereich

KalenderFacebookTwitterBlogInstagram