Zum Inhalt

märklinMODERNE

11.3.2020 - 12.7.2020
Megacity von Gerald Fuchs © SKB / Foto: Moritz Bernoully

Architektur in Miniatur

Die Ausstellung über die berühmten Modelleisenbahnen der Firma Märklin behandelt nicht so sehr die Eisenbahn selbst. Sie stellt die Architektur in den Mittelpunkt, die hier „en miniature“ das vermeintlich spießige Bild der Modelleisenbahnen gehörig entstaubt.

Das Projekt „märklinMODERNE“ zeigt erstmals, wie architekturbegeistert die Modelleisenbahner wirklich waren. Moderne Villen und Hochhäuser – oft ganz und gar avantgardistische Bauwerke – hielten mit den Gleisen Einzug in die Hobbykeller und Kinderzimmer der Wirtschaftswunderzeit. Um ein paar Schilling oder D-Mark konnte sich der Hobbybastler eine Villa im Maßstab 1:87 kaufen oder eine Tankstelle, die man ob ihrer luftigen Bauweise eher in den Weiten der USA vermuten würde.

Die vom Online-Magazin moderneREGIONAL gemeinsam mit den Ausstellungspartnern Deutsches Architekturmuseum Frankfurt und der Architekturkturgalerie am Weißenhof Stuttgart konzipierte Ausstellung lässt nicht nur die Herzen echter Hobby Eisenbahner höher schlagen.

Die Ausstellung zeigt Modellbausätze der Nachkriegsmoderne im Original und stellt sie mit großformatigen Fotografien ihren architektonischen Vorbildern gegenüber. Drei Modellbahnanlagen bringen die nötige Bewegung in die Stadtlandschaften.

Eine Ausstellung von moderneREGIONAL kuratiert von D. Bartetzko/K. Berkemann, mit Fotografien von Hagen Stier und Andreas Beyer, mit Modellinstallationen von Gerald Fuchs, gefördert von der Wüstenrot Stiftung.

Ausstellungspartner: Deutsches Architekturmuseum und architekturgalerie am Weißenhof

 

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um unseren Besuchern den bestmöglichen Service anbieten zu können.
Durch das Nutzen dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutzerklärung