Zum Inhalt

Programm zur aktuellen Ausstellung

Ausstellungsführungen

Entdecken Sie die neue Sonderausstellung "Bruch und Kontinuität" im Rahmen einer Führung!


Termine

Samstag, Sonntag & feiertags um 15.30 Uhr

Eintritt mit Führung (Preise gültig bis 31.03.2019) 

Erwachsene€ 11,50
Studenten€ 10,50
Kinder€ 7,00

Eintritt mit Führung (Preise gültig ab 01.04.2019) 

Erwachsene€ 12,50
Studenten€ 11,50
Kinder€ 7,50

Info

Reservierung: info@hofmobiliendepot.at | Tel: +43-1-524 33 57
Ab 10 Personen wird eine Reservierung empfohlen.

Kuratorenführungen

Die Kuratoren der aktuellen Sonderausstellung - Dr. Ilsebill Barta & Mag. Martin Mutschlechner - führen Sie durch das Museum!


Termine

  • 14. Dezember 2018
  • Jänner 2019: 4.1. | 18.1.
  • Februar 2019: 8.2. | 22.2.
  • März 2019: 8.3. | 22.3.
  • April 2019: 5.4. | 26.4.
  • Mai 2019: 10.5. | 24.5.
  • Juni 2019: 7.6. | 28.6.

Termine jeweils um 16.00 Uhr
Anmeldung erforderlich!

Eintritt mit Führung (Preise gültig bis 31.03.2019) 

Erwachsene€ 11,50
Studenten€ 10,50
Kinder€ 7,00

Eintritt mit Führung (Preise gültig ab 01.04.2019) 

Erwachsene€ 12,50
Studenten€ 11,50
Kinder€ 7,50

Info

Anmeldung erforderlich!
Reservierung: info@hofmobiliendepot.at | Tel: +43-1-524 33 57
Ab 10 Personen wird eine Reservierung empfohlen.

Kaiserliches Küchengeflüster

Der Museumsguide Eddy Franzen führt als letzter Chefkoch von Kaiser Karl und Kaiserin Zita, Rudolf Munsch, durch die Ausstellung. Er erzählt aus dem Küchenalltag, von den letzten Tagen in Schönbrunn und Eckartsau und seinen Erlebnissen vom Umbruch 1918.


Termine

7.12 | 11.1 | 1.2 | 15.3., | 12.4., | 17.5., | 14.6.2019 um 16.30 Uhr
Zusatztermin: 29.3 um 16.30 Uhr 

Eintritt mit Führung (Preis gültig bis 31.03.2019)

Erwachsene€ 11,50
Studenten€ 10,50
Kinder€ 7,00

Eintritt mit Führung (Preis gültig ab 01.04.2019)

Erwachsene€ 12,50
Studenten€ 11,50
Kinder€ 7,50

Info

Anmeldung erforderlich!
Reservierung: info@hofmobiliendepot.at | Tel: +43-1-524 33 57

Kammerstück „Die rote Erzherzogin"

Historientheater "Lebendige Geschichte" - Kammerstück an Original-Möbeln im Hofmobiliendepot • Möbel Museum Wien. Kronprinz Rudolfs Tochter Elisabeth, dargestellt von der Schauspielerin Elisabeth-Joe Harriet, erzählt aus ihrem abenteuerlichen Leben.

In erster Ehe mit Fürst Windisch-Grätz verheiratet, ehelichte sie nach dem Ende der Monarchie den Sozialdemokraten Leo Petznek und ging als „rote Erzherzogin“ in die Geschichte ein: 

Als Mitglied der kaiserlichen Familie geboren und in erster Ehe eine Fürstin zu Windisch-Graetz verlor sie nach dem Ende der Monarchie alle Ansprüche und Titel. Durch ihre Liebe zu einem Sozialdemokraten wechselte sie ihre politischen Anschauungen und wurde in zweiter Ehe eine einfache Frau Petznek.

Vom verhätschelten Habsburgerkind zur roten Rebellin, von der umschwärmten Erzherzogin zur vereinsamten Witwe.

Das Hofmobiliendepot ist im Besitz vieler originaler Möbel- und Accessoires, an Hand derer sich „Erzsi“, wie sie in der Familie genannt wurde, in der Dauer- und auch in der Sonderausstellung „Bruch und Kontinuität“ erinnert und auch so manches pikante Detail verrät. Als ihre treue Bedienstete, Pepi Steghofer, sehen Sie Sylvia Reisinger.

„Elisabeth-Joe Harriet spielt nicht, sie ist die Rote Erzherzogin!“ (Presse)

www.elisabeth-joe-harriet.com

 


 

Termine

So, 20.1., | 17.3., | 19.5.2019 um 11.00 Uhr


Preis

€ 32,- inkl. Eintritt in die Ausstellung (exklusiv außerhalb der Öffnungszeiten), Programmheft, Giveaway
Tickets erhältlich nur im Vorverkauf unter +43 676 899 68 050 oder sylviareisinger@aon.at

 

Treffpunkt im Foyer des Hofmobiliendepots
Andreasgasse 7, 1070 Wien (U3 Zieglergasse, Aufgang Andreasgasse)

Zita die letzte Kaiserin © SKB

Zita – Die letzte Kaiserin erzählt

Zita, geborene Prinzessin von Bourbon-Parma und Frau des letzten österreichischen Kaisers Karl, vertrat wie keine andere Aufrechterhaltung und Kontinuität nach dem Zusammenbuch der k. u. k. Monarchie. Zeitlebens fühlte sie sich als Kaiserin von Gottes Gnaden und mit dem Schicksal Österreichs verbunden, das sie - nach 63 Jahren im Exil - 1982 erstmals wieder betreten durfte.

Ihr bewegtes, hochpolitisches Leben und das Wissen über den Verbleib so mancher Stücke aus habsburgischem Besitz machen sie zu einer aussagekräftigen, wenn auch subjektiven Zeitzeugin. Bei einem Gang durch die Sonderausstellung hören Sie, was Zita, dargestellt von der Schauspielerin Elisabeth-Joe Harriet, die die ehemalige Kaiserin persönlich kennen gelernt hat, zu berichten weiß. An der Seite Zitas die allzeit getreue Gräfin Korff, dargestellt von Sylvia Reisinger.

Spannend wird wohl auch die Diskrepanz zwischen dem persönlichen Erleben dieser Frau und der heutigen kritischen Geschichtsbetrachtung, wie sie in dieser Sonderausstellung gezeigt wird.


Termine

  • 5. + 19. Feburar 2019
  • 5. + 19. März 2019
  • 9. + 23. + 25. April 2019
  • 7. + 16. + 21. Mai 2019
  • 11. + 25. Juni 2019

Beginn jeweils um 17:30 Uhr – 19.00 Uhr
Preis: € 35,00 inkl. Eintritt in die Sonderausstellung außerhalb der Öffnungszeit, Programmheft und Giveaway
Tickets: nur im Vorverkauf unter +43 676 899 68 050 oder sylviareisinger@aon.at
Treffpunkt: Foyer Hofmobiliendepot, 1070 Wien, Andreasgasse 7

Kinder- und Familienprogramm

Während die Eltern um 15.30 Uhr an einer Führung teilnehmen, werfen wir mit den Kindern einen Blick in die Ausstellung. Danach werden kaiserliche Insignien und Symbole der jungen Republik gebastelt.


Termine

  • 16.Dezember 2018
  • 20. Jänner 2019
  • 17. Februar 2019
  • 10. März 2019
  • 7. April 2019
  • 19. Mai 2019
  • 16. Juni 2019

Beginn jeweils um 15.00 Uhr
Alter: 7 - 11 Jahre
Preis: € 9,00 pro Kind 
Reservierung empfohlen

 

Info

Reservierung: info@hofmobiliendepot.at | Tel: +43-1-524 33 57
Ab 10 Personen wird eine Reservierung empfohlen.

Buchpräsentation: Repräsentation und (Ohn)Macht

„Repräsentation und (Ohn)Macht. Die Wohnkultur der habsburgischen Prinzen im 19. Jahrhundert – Kaiser Maximilian von Mexiko, Kronprinz Rudolf, Erzherzog Franz Ferdinand und ihre Schlösser“ - Ilsebill Barta / Marlene Ott-Wodni / Alena Skrabanek | Böhlau Verlag

Ein neuer Blick auf die Residenzen und Jagdsitze der Habsburger.

Die Publikation untersucht die Residenzen und Jagdsitze dreier Habsburger und widmet sich erstmals im Detail deren spezifi scher Bau- und Ausstattungsgeschichte. Kaiser Maximilian von Mexiko, Kronprinz Rudolf und Erzherzog Franz Ferdinand - drei habsburgische Prinzen, die auf den ersten Blick nicht mehr als ein tragischer Tod verbindet. Trotz unterschiedlicher Lebenswelten und politischer Ansichten verband die Erzherzöge jedoch die Liebe zur Architektur. Alle drei waren engagierte Bauherren, Schlossausstatter und passionierte Sammler. Geografi sch sind ihre Schlösser in Österreich, Tschechien, Italien und Kroatien situiert; im Falle Maximilians führen die Spuren der Bautätigkeit sogar bis nach Mexiko. Der gesteigerte Hang zur Repräsentation kann damit auch als Kompensation für die machtlose Stellung der Prinzen bei Hofe gesehen werden.


DIE AUTORINNEN:

Ilsebill Barta hat Kunstgeschichte, Psychologie und Volkskunde in Wien und Hamburg studiert. Sie ist die ehemalige wissenschaftliche Leiterin des Hofmobiliendepots - Möbel Museum Wien und der Silberkammer Hofburg Wien.

Marlene Ott-Wodni ist Kunsthistorikerin und Kuratorin. Zwischen 2012 und 2017 erforschte sie die Wohnkultur der kaiserlichen Familie im 19. Jahrhundert im Rahmen eines FWF-Projektes. Sie ist Mitarbeiterin der Abteilung für historische Sammlungen (Hofmobiliendepot - Möbel Museum Wien & Silberkammer) im Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort.

Alena Skrabanek studierte Kunstgeschichte an der Universität Wien. Von 2015 bis 2017 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am FWF-Projekt zur Wohnkultur der kaiserlichen Familie im 19. Jahrhundert.


Termine

28.3.2019 | 19.00 Uhr

  • Programm: Begrüßung und einführende Worte zur MMD-Publikationsreihe Dr. Eva B. Ottillinger
  • Präsentation Buch Vorstellung des Buches »Repräsentation und (Ohn-)Macht« mit Dr. Ilsebill Barta, Projektleiterin des FWF-Projektes, Mag. Dr. Marlene Ott-Wodni, Autorin, Mag. Alena Skrabanek, Autorin.
  • Anschließend Austausch mit den Autorinnen

Eintritt frei!

Um Anmeldung wird gebeten unter: veranstaltungen@boehlau-verlag.com

Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung stimmen Sie der Veröffentlichung von Fotos, Video- und Audioaufzeichnungen, die im Rahmen der Veranstaltungen entstehen, zu.

Zur Hauptnavigation

Diese Website verwendet Cookies, um unseren Besuchern den bestmöglichen Service anbieten zu können.
Durch das Nutzen dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutzerklärung